Zum Inhalt springen

Wie geht es im Bereich der Elektromobilität 2016 weiter?

Thema: Elektrofahrzeuge | 06.01.2016 | Aufrufe: 110 | Bewertung: (0 Bewertungen)

Die Elektromobilität ist eines der Schlagwörter schlechthin. Das Ziel der Bundesregierung, nach dem bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs sein sollen, steht nach wie vor. Jetzt haben auch die Grünen in diesem Bereich einen Vorstoß gewagt. Sie fordern, dass ab 2036 alle neu zugelassenen PKWs nur noch Elektroautos sein dürfen. Diesel- und Benzinmotoren sollen gar nicht mehr produziert werden, auch Hybride, die sowohl mit Strom, als auch mit klassischem Treibstoff fahren, werden von den Grünen verpönt.

Geringe Spritkosten belasten den Markt für Elektromobilität

Auf der anderen Seite steht der Preisverfall beim Rohöl. Dadurch werden Diesel und Benzin immer günstiger. Seit gut einem Jahr freuen sich Autofahrer über sinkende Sprit-Preise, was natürlich die Bereitschaft verringert, in ein oft noch teures Elektroauto zu investieren. Zudem gibt es nach wie vor eine nur wenig ausgebaute Infrastruktur für die Elektroautos, so dass deren Auftanken sich gerade für Vielfahrer schwierig gestaltet.

Genau bei dieser Technik allerdings treten die großen Autobauer, allen voran Tesla, ins Rampenlicht. Insbesondere die hohen Preise für die Batterien der Elektroautos sorgen dafür, dass diese Fahrzeuge deutlich teurer als ein klassisches Auto sind. Das dürfte sich Experten zufolge in naher Zukunft auch nicht ändern. Trotzdem hat sich hier viel getan, wie Elmar Degenhart, Chef des Autozulieferers Continental bestätigt. Ursprünglich wurden 1.000 Euro pro Kilowattstunde fällig, jetzt sind es nur noch 250 Euro. Wird hier die Marke von 100 Euro unterschritten, dann könnte das die Wende für Elektroautos sein. In diesem Fall würden die Betriebs- und Wartungskosten der Elektroautos auf fünf Jahre gerechnet geringer ausfallen, als die für Benziner oder Dieselfahrzeuge. Allerdings werde der Kaufpreis weiter über dem der klassischen Antriebsarten liegen.

Viele neue Elektrofahrzeuge kommen auf den Markt

Zahlreiche neue Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb kommen in letzter Zeit auf den Markt. In den letzten Tagen gab es zwei wichtige Neuankündigungen:

  • Citroen stellte das Freizeitmobil Mehari in strombetriebener Neuauflage vor
  • VW kündigte die Präsentation eines Elektrofahrzeugs auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas an.

Zudem sind die Anforderungen an Elektroautos weniger komplex, so dass auch neue Player auf den Markt kommen und diesen revolutionieren könnten. So sind bereits Gerüchte über die Entwicklung eines Elektroautos bei Apple in Umlauf und auch Faraday Future kündigte gerade noch den Bau einer neuen Fabrik in Las Vegas an. Anfangs eher zögerlich setzt sich die Trendwende hin zum Elektroauto also in letzter Zeit rasant fort.



Diesen Artikel empfehlen:






Ähnliche Elektrofahrzeuge Artikel:

- Wie geht es weiter in Sachen Antriebe und Brennstoffe?
- Solarthermie für Wohnhäuser – Praxistest des Umweltministeriums

Ähnliche Fachberichte:

- Wie man Strom spart und dabei nicht nur den Geldbeutel, sondern auch gleichzeitig die Umwelt schont.
- Wie steigende Spritpreise uns kalt lassen können



nutzlos nutzlos
brauchbar brauchbar
nützlich nützlich
interessant interessant
sehr interessant sehr interessant


Hier versenden Sie den Artikel Wie geht es im Bereich der Elektromobilität 2016 weiter?:

Name Absender

E-Mail Absender

Name Empfänger

E-Mail Empfänger

ANTI-SPAM Frage:
Welche Farbe hat ein türkisfarbener Himmel?


Vom mobilen zum stationären Energiespeicher: EVA Fahrzeugtechnik GmbH treibt die Energiewende an
13.01.2017 | 440 Aufrufe

TAB-Fachforum 2017
05.09.2016 | 512 Aufrufe

ELEKTROFAHRZEUGE IM ARBEITSALLTAG
01.06.2016 | 525 Aufrufe

Conference on Future Automotive Technology (CoFAT)
26.04.2016 | 574 Aufrufe

Plug-In-Hybride und Range Extender
13.02.2016 | 447 Aufrufe