Zum Inhalt springen

BDEW Kongress 2015 - die Branche diskutiert neue Lösungen und Geschäftsfelder

Thema: Energiepolitik | 01.04.2015 | Aufrufe: 516 | Anzeige

Vom 23. bis 25. Juni 2015 werden über 1.400 Führungskräfte aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft zum BDEW Kongress in Berlin erwartet. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Fragen eines zukunftsfähigen deutschen und europäischen Energiemarktes. Prominente Redner sind u.a. Maros Šefčovič, Vizepräsident Energieunion, Europäische Kommission ,Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG. Mit der Auftaktveranstaltung startet am 23. Juni im InterContinental Berlin der BDEW Kongress 2015. An den folgenden beiden Tagen wechseln sich Vorträge, Diskussionen und Streitgespräche ab. Zum diesjährigen Kommunikationsabend lädt die Siemens AG in das Kulturforum Berlin ein.

Die Rahmenbedingungen für einen neuen Energiemarkt sind nach wie vor offen. Immer noch werden in der Energiepolitik Probleme isoliert betrachtet. Reformprojekten fehlt es an einer Einbindung in den Gesamtrahmen. Diesen brauchen die Unternehmen aber dringend. Bezahlbarkeit und Versorgungssicherheit stehen auf der Agenda ganz oben, gleichberechtigt neben dem Klimaschutz. Am ersten Kongresstag, 24. Juni 2015, liegt der Fokus auf der Versorgungssicherheit in Deutschland und Europa sowie dem Infrastrukturausbau und den Faktoren, welche die Sicherheit der europäischen und internationalen Energieversorgung mitbestimmen. Maros Šefčovič, Vizepräsident Energieunion, Europäische Kommission und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel werden in ihren Reden auf die jeweilige Perspektive des Energiemarktes eingehen.

Die Zukunft der gesicherten Leistung steht im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion unter Moderation von Ulrich Meyer. Deutschland steht vor einer Grundsatzentscheidung: Vertraut die Politik alleine auf einen Energy-only-Markt 2.0 oder einen Kapazitätsmechanismus? Jede der Varianten wird Auswirkungen auf die wirtschaftliche Situation der Stadtwerke und Kommunen haben. Im Sinne des europäischen Binnenmarkts muss das Marktdesign auch zu den Nachbarstaaten kompatibel sein. Zugesagt haben für diese Runde bereits Dr. Rolf Martin Schmitz, RWE AG und Dr. Florian Bieberbach, Stadtwerke München GmbH.

Die internationalen Rohstoffmärkte bleiben in Bewegung. Auch die politischen Ereignisse werfen immer wieder die Frage nach der Versorgungssicherheit auf. Die Energie- und Wasserwirtschaft muss sich auf die geopolitischen Realitäten von morgen einstellen. Über die internationale Perspektive der sicheren Ressourcen diskutieren unter anderem Michael Rühle, Nato, Tanja Gönner, Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) und Leonhard Birnbaum, E.ON SE unter Moderation von Dr. Melinda Crane.

Im Rahmen der Energiewende führt der Ausbau der erneuerbaren Energien und der notwendigen Infrastruktur zu wachsender Flächennutzung. Der Umbau der Energieversorgung wird sichtbar und stellt für den Bürger die Akzeptanzfrage neu. Über Lösungen von Konflikten bei der Flächennutzung diskutieren Christian Pegel, Energieminister Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Hans-Jürgen Brick, Amprion GmbH und Gunda Röstel, Stadtentwässerung Dresden. Es moderiert Ursula Heller.

Am zweiten Kongresstag, 25. Juni 2015, stellen fünf parallele Panel die große Bandbreite der Branchenthemen dar: EEG und Energienetze 2.0, IT-Sicherheit, Wärmemarkt und der Faktor Vertrieb und Handel in der Energiewende.

Gesprächsrunden über Geschäftsmodelle im Bereich Energieeffizienz, die Zukunft der Kraft-Wärme-Kopplung sowie das Thema Innovationen in der Energie- und Wasserwirtschaft komplettieren das Programm.

Zum Abschluss des Kongresses gibt Oxford-Professor Viktor Mayer-Schönberger einen Einblick in die Welt von „Big Data“: Wie verändert sich unsere Gesellschaft im digitalen Zeitalter und welche Bedeutung haben die neuen Möglichkeiten der Datensammlung und -analyse für die Energie- und Wasserwirtschaft?

Im Rahmen der BDEW-Nachwuchsinitiative wird der BDEW wieder Young Professionals und Studenten eine kostenfreie Teilnahme am BDEW Kongress ermöglichen. Durch den Einblick in die Branchenthemen soll ihr Interesse an der Energie- und Wasserwirtschaft geweckt werden.

Der traditionelle Auftaktabend in der Fachausstellung am 23. Juni 2015 steht für einen entspannten Austausch mit Geschäftspartnern und Kollegen. Zum Kommunikationsabend am 24. Juni 2015 lädt die Siemens AG in das Kulturforum Berlin, in direkter Nachbarschaft des Potsdamer Platzes, ein.

BDEW Kongress
23. bis 25. Juni 2015, Berlin

www.bdew.de/kongress


Diesen Artikel empfehlen:





Hier versenden Sie den Artikel BDEW Kongress 2015 - die Branche diskutiert neue Lösungen und Geschäftsfelder:

Name Absender

E-Mail Absender

Name Empfänger

E-Mail Empfänger

ANTI-SPAM Frage:
Welche Farbe hat ein türkisfarbener Himmel?


Knorr-Bremse PowerTech präsentiert sich auf der E-world energy & water im Zeichen von Smart Energy
11.01.2017 | 421 Aufrufe

VDMA: Kabinettsbeschluss zum EEG zeigt den richtigen Weg
08.06.2016 | 430 Aufrufe

VIK-Jarhrestagung 2016
13.05.2016 | 531 Aufrufe

VDMA: Emission im Energiesektor - Effizienz und Erneuerbare stoppen Kohlendioxidanstieg
17.03.2016 | 465 Aufrufe

Energy Watch Group fordert realistische Szenarien von der IEA
11.11.2015 | 740 Aufrufe