Zum Inhalt springen

Der Fördermittel-Dschungel ist oft undurchschaubar

Thema: Sonstiges | 08.10.2012 | Aufrufe: 4118 | Bewertung: (1 Bewertungen)

Die meisten Menschen bauen oder kaufen in der Regel nur einmal im Leben ein Haus. Entsprechend gering ist demnach das Erfahrungspotenzial, wenn es darum geht, die mit dem Häuslebau verbundenen organisatorischen Tätigkeiten in Angriff zu nehmen. Mögliche Fördergelder werden deshalb häufig gar nicht erst beantragt. Mit oftmals teuren Konsequenzen.

Von der Finanzplanung über die Suche nach einer adäquaten Bauunternehmung bis hin zur Auswahl der Architekten gibt es beim Kauf oder Bau einer Immobilie von Anfang an eine Menge zu tun. Angesichts dessen bleibt dem Bauherrn mitunter nur wenig Zeit, um sich mit dem „angenehmeren“ Teil zu befassen, nämlich mit der Beantragung möglicher Fördergelder. Wie gut, dass es den RWE Fördermittelservice gibt.

Professionelle Unterstützung für kleines Geld

Wenn man bedenkt, dass Sanierungs- bzw. Umbaumaßnahmen in der Regel sehr viel Zeit und Geld kosten und darüber hinaus auch eine nervliche Belastung darstellen, kommen andere Aspekte bei dem bevorstehenden Bauprojekt nicht selten viel zu kurz.

So gibt es hierzulande mittlerweile mehr als 6.000 Förderungen, die dem gestressten Bauherrn mehr Flexibilität und finanziellen Spielraum bieten könnten. Vorausgesetzt jedoch, er hat die Zeit, sich mit diesem oftmals eher undurchdringlichen „Zuschuss-Dickicht“ zu befassen, um die individuell in Frage kommenden Fördermöglichkeiten bestmöglich auszuschöpfen.

In diesem Zusammenhang bietet die RWE einen umfassenden Service an. Nämlich die genaue Prüfung individueller Chancen und Möglichleiten bzw. die Auswahl maßgeschneiderter Fördermöglichkeiten. Auch die entsprechenden Antragsformalitäten werden durch die erfahrenen Fachkräfte der RWE erledigt. Auf diese Weise bleibt dem Bauherrn Zeit, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Ein toller Service - nicht nur für RWE Kunden

So bietet die RWE mit dem Fördermittelcheck in erster Linie eine ausführliche Vorabprüfung der am Markt existenten Angebote an. Darüber hinaus werden mögliche Förderungen und Zuschussoptionen sowie die entsprechenden Voraussetzungen „auf Herz und Nieren“ geprüft.

Im Anschluss daran folgt die professionelle Erstellung der Anträge. Insgesamt ist es also für Bauherren (in spe) erheblich leichter, in den Genuss attraktiver Förderungen vom Staat zu kommen. Gewusst wie!

Wissenswert ist übrigens für interessierte Bauherren, die den Service für 99 Euro gern in Anspruch nehmen wollen, dass die Baumaßnahmen noch nicht in Auftrag gegeben sein dürfen bzw. bereits begonnen haben. Ebenfalls erwähnenswert: Nicht nur RWE Kunden haben die Chance, dieses Angebot in Anspruch zu nehmen!


Autor: AB

Diesen Artikel empfehlen:






Ähnliche Sonstiges Artikel:

- Wie geht es weiter in Sachen Antriebe und Brennstoffe?
- Tipps für das Energiesparen im Sommer

Ähnliche Fachberichte:

- Das beste Brennholz für Ofen oder Kamin - verschiedene Holzarten stehen zur Wahl
- Brennstoffzellen - Markteinführung von Niederflurzeugen (Gabelstapler)



nutzlos nutzlos
brauchbar brauchbar
nützlich nützlich
interessant interessant
sehr interessant sehr interessant


Hier versenden Sie den Artikel Der Fördermittel-Dschungel ist oft undurchschaubar:

Name Absender

E-Mail Absender

Name Empfänger

E-Mail Empfänger

ANTI-SPAM Frage:
Welche Farbe hat ein türkisfarbener Himmel?


Luxus Rentnerparadies in den Tropen für 6,25 pro Tag.
16.07.2012 | 53 Aufrufe

Ein Traum von Haus | Hausbesichtigung am 2./3. Juni in 16341 Panketal
30.05.2012 | 30 Aufrufe

Eisblumen an den Wänden: In vielen Baudenkmälern ist es viel zu kalt
22.03.2011 | 362 Aufrufe

Bundesgerichtshof zur Sicherheitenvereinbarung in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Fertighausanbieters
27.05.2010 | 1111 Aufrufe

Fit für die HOAI 2009 und DBD Regionalpreise - Bessere Kostenermittlung mit CALIFORNIA 3000 Version 10.1
24.09.2009 | 533 Aufrufe