Zum Inhalt springen

Fahrräder aus Bambus anstatt aus Stahl

Thema: Elektrofahrzeuge | 02.03.2011 | Aufrufe: 4055 | Bewertung: (2 Bewertungen)

In Sambia werden neuerdings Fahrräder produziert, deren Rahmen aus dem Wald kommen. In Afrika wachsen die Bambusstauden. Der Rohstoff „Bambusrohr“ ist dort in einer großen Anzahl vorhanden und wächst auch schnell nach. Bambusrohr verleiht dem Fahrradrahmen seine Stabilität und sogleich eine Elastizität, die den Fahrkomfort erhöht. So entsteht durch einen Bambusrahmen ein sehr hochwertiger Fahrradrahmen, der nach Einschätzungen eines Fahrrad-Designers in wenigen Jahren sogar bei der Tour de France mit von der Partie sein könnte.

Durch Spenden von Hilfsorganisationen in Höhe von rund 15.000 Dollar konnte das Projekt „Bambusrahmenherstellung“ erst realisiert werden. Die Entwicklung des „Bambusrades“ hat im Jahr 2007 ihren Anfang genommen, als zwei US-Amerikaner im südafrikanischen Sambia im Ort Lusaka ihre erste Firma zur Produktion der Räder aufbauten. Sie schafften neue Arbeitsplätze (zurzeit 40 einheimische Beschäftigte) in einem der ärmsten Länder der Welt und halfen zudem bei der ökologischen Bewirtschaftung der Bambuswälder und nicht nur das…

So wurde in dem armen Land ein kostengünstiges Fortbewegungsmittel geschaffen, das die Sambier trotz des für sie hohen Preises nicht mehr missen möchten. Hier kommen dann Mikrokredite zum Einsatz. Wer also mit dem Rad fährt, anstatt wie zuvor immer zu Fuß zu gehen, ist natürlich schneller, kann in der Zeit mehr Geld verdienen und den Fahrradkredit zurückzahlen.

Der Bevölkerung Sambias wurde eine neue Perspektive durch die Fahrräder geboten. Die „Bambusräder“ kommen überall zum Einsatz, z.B. zur schnelleren Erreichbarkeit bei Dienstleistungsaufträgen u.a. Es wurde sogar ein Anhänger aus Bambusrohr geschaffen, der als Krankentransportanhänger dient oder zum Transport für Waren von Markthändlern genutzt wird.

Die Begeisterung Bevölkerung für die Fahrräder zog immer weitere Kreise, so dass nun auch die USA die neuen stabilen Bambusrahmen importiert. Die Kosten für ein fertiges „Bambusrad“ liegen bei ca. 1.000 – 1.600 US-Dollar.


Autorin: an

Diesen Artikel empfehlen:







nutzlos nutzlos
brauchbar brauchbar
nützlich nützlich
interessant interessant
sehr interessant sehr interessant


Hier versenden Sie den Artikel Fahrräder aus Bambus anstatt aus Stahl:

Name Absender

E-Mail Absender

Name Empfänger

E-Mail Empfänger

ANTI-SPAM Frage:
Welche Farbe hat ein türkisfarbener Himmel?


ELEKTROFAHRZEUGE IM ARBEITSALLTAG
01.06.2016 | 149 Aufrufe

Conference on Future Automotive Technology (CoFAT)
26.04.2016 | 228 Aufrufe

Plug-In-Hybride und Range Extender
13.02.2016 | 229 Aufrufe

Elektroautos von BYD: FENECON startet Verkauf des e6
11.02.2016 | 302 Aufrufe

Vom Elektrofahrzeug zum Stromspeicher: EVA Fahrzeugtechnik GmbH schlägt die Brücke zur Zukunft
25.01.2016 | 319 Aufrufe