Zum Inhalt springen

Gründung der ersten Bürger-Energie-Genossenschaft

Thema: Erneuerbare-Energie | 29.08.2008 | Aufrufe: 5606 | Bewertung: 1 (1 Bewertungen)

Im Baden-Württembergischen Aichstetten wurde vor kurzem die erste so genannte Bürger-Energie-Genossenschaft gegründet. Wem dabei der Begriff Genossenschaft noch fremd ist, dem sei kurz erklärt, dass es sich dabei um eine Gesellschaftsrechtsform (kurz: eG) handelt, die kraft Eintragung entsteht. Bei einer Genossenschaft schließen sich in aller Regel mehrere natürliche - oder auch juristische Personen, die ein gemeinsames Ziel verfolgen, zusammen...

Selbsthilfe, Selbstverantwortung und Selbstverwaltung sind dabei die typischen Charakterzüge einer Genossenschaft. Die ersten Genossenschaftsanteile der so genannten Bürger-Energie-Genossenschaft zeichneten neben der Gemeinde Aichstetten auch Vertreter der Industrie (EnBW) sowie die Einwohner der Gemeinde. Die ersten 50 Bürger erhielten bereits rund 350 Anteile.

Die Idee, die hinter der Gründung der Bürger - Energie - Genossenschaft steckt, ist die, dass Kommunen, Unternehmen und Bürger einer Gemeinde gemeinsam die Möglichkeit haben, regional konkrete Energieprojekte zu realisieren. In den Energieprojekten soll verstärkt klimafreundliche Energieerzeugung durch den Einsatz von regenerativen Energien, wie Solar, Biogas oder Windkraft gesetzt werden. Eine dauerhafte nachhaltige Entwicklung in der Kommune steht dabei im Vordergrund. Die ersten beiden Aichstettener Gemeinschaftsprojekte waren Photovoltaikanlagen auf den Dächern der gemeindeeigenen Turnhalle sowie des Gemeindekindergartens.

Die Kosten für die Realisierung der Energieprojekte belaufen sich trotz Preisabfall für die Anschaffung derartiger Photovoltaikanlagen auf rund 80.000 Euro. Deshalb ruft die Genossenschaft zu weiteren Mitgliedschaften auf. Grundsätzlich gilt, dass jeder Bürger Genossenschaftsmitglied werden kann. Die Mindesteinlage zum Erwerb von derartigen Genossenschaftsanteilen beträgt derzeit 100 Euro. Das Mitglied erwirbt dabei nicht nur Anteile, sondern auch Stimmrechte.

Unabhängig von der Höhe der jeweiligen Einlage erhält jedes Mitglied jedoch nur eine einzige Stimme, trägt dennoch maßgeblich zur Förderung wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Ziele bei.

Das Konstrukt der Gemeinde Aichstetten soll für andere deutsche Gemeinden eine Vorbildfunktion haben. Die Gründung vieler weiterer derartiger Bürger-Energie-Genossenschaften könnte entgegen aller Befürchtungen durch die regionale Unterstützung dazu beitragen, dass sowohl die Klimaziele der Bundesrepublik als auch die Autonomie der Gemeinden und der Bürger von teueren Energieversorgern weitaus schneller als erwartet erreicht wird.


Suchen Sie ein Unternehmen, dass Sie bei der Realisierung Ihrer Energieprojekte unterstützt ? Klicken Sie hier !!

Wissenswertes zu Photovoltaikanlagen

Diesen Artikel empfehlen:







nutzlos nutzlos
brauchbar brauchbar
nützlich nützlich
interessant interessant
sehr interessant sehr interessant


Hier versenden Sie den Artikel Gründung der ersten Bürger-Energie-Genossenschaft:

Name Absender

E-Mail Absender

Name Empfänger

E-Mail Empfänger

ANTI-SPAM Frage:
Welche Farbe hat ein türkisfarbener Himmel?


Windwasserstoff ist „Kraftstoff“ für eine regionale Wertschöpfung – nicht nur in Hessen
12.09.2018 | 289 Aufrufe

18. RENEXPO® mit zweitem Kongress zu EEG-Ausschreibungen
14.06.2017 | 490 Aufrufe

Zahlreiche engagierte Umsetzer der Energiewende tagen im November 2017 in Kassel
09.06.2017 | 540 Aufrufe

Bald zahlreiche neue Regeln für Gebäude
01.11.2016 | 377 Aufrufe

17. RENEXPO® mit erstem Kongress zu EEG-Ausschreibungen
21.07.2016 | 812 Aufrufe